«

»

„Altes“ vom Frauenministerium

Grafik_webDie Petition "Halbe/Halbe heißt auch Doppelresidenz" wird im Rahmen des parlamentarischen Verfahrens von unterschiedlichen Stellen kommentiert. Auch das Frauenministerium hat einen Kommentar abgegeben. Leider sind es schon oft gehörte alte Meinungen und Behauptungen, die hier zu lesen sind. Angeblich geht es um das berühmte Kindeswohl, in Wirklichkeit geht es, wie wir in unserer Grafik zur Petition vorhergesagt haben um das Thema Alimente (Unterhalt).

 

Lesen Sie hier unsere ausführliche Stellungnahme mit der Nennung von 49 (!) Studien, die sich für die Doppelresidenz aussprechen. Dazu ein paar Zahlen der Verbreitung der Doppelresidenz in anderen europäischen Ländern.

Es wäre schön, wenn das zuständige Familienministerium die 50. Studie beitragen würde.

Ein schönes Zitat noch von Ass.-Prof. Mag. Dr. Harald Werneck von der Universität Wien, der die zweiteilige Studie zur Doppelresidenz in Österreich durchgeführt hat:

 

„...dass Fragen des Unterhalts gute und klare gesetzliche Regelungen und Rahmenbedingungen für die Option einer Doppelresidenz verhindern, ist schade und wirkt - auch im internationalen Vergleich - zunehmend anachronistisch“

 Mehr von Prof. Werneck finden Sie in der Stellungnahme.

 

Links:

Petition auf Parlamentsseite
Kommentar des Frauenministeriums
Stellungnahme mit 49 Studien