↑ Zurück zu Veranstaltungsberichte

1. Children’s Planet Award

Am Tag der Kinderrechte, dem 20.11.2010 fand im Hilton Vienna Hotel in Wien 3, der erste Children´s Planet Award statt. Das Ziel des Veranstalters „Väter ohne Rechte“ war einerseits auf die Missstände in Österreich aufmerksam zu machen, andererseits aber ein schönes Fest zu feiern, bei denen Menschen ausgezeichnet wurden, die sich für das Recht des Kindes auf beide Eltern Verdienste erworben hatten.

Dieses Ziel wurde perfekt erreicht. Dem Veranstalter ist es auch gelungen zu zeigen, dass die Väter in ihren Bemühungen um die Durchsetzung der Rechte der Kinder nicht alleine sind, und von Politik, Wissenschaft und Kunst unterstützt werden. Die Veranstaltung war perfekt organisiert und wurde von Julia Schütze vom ORF Niederösterreich charmant moderiert. Insgesamt war die Veranstaltung ein Riesenerfolg!

In fünf Kategorien wurde der begehrte Award vergeben.

Gewinner CPA 1

Kategorie
Gewinner
GerechtigkeitMag. Michaela Krankl
Kanzlei Dr. Krankl
PolitikLHStv. Dr. Josef Leitner
SPÖ
und
NR BP ObmannStv Ing. Norbert Hofer
FPÖ
WissenschaftUniv.Doz. Dr. Helmuth Figdor
Familienberater und Psychoanalytiker
Studie zur Gemeinsamen Obsorge mit
Mag. Judith Barth-Richartz
MedienTonja Pölitz
ZDF
VäterbewegungDouglas Wolfsperger
Regisseur

In der Kategorie „Politik“ gewannen Ing. Norbert Hofer, FPÖ
und LHStv. Dr. Josef Leitner, SPÖ.
Im Falle Hofers war der Sieg klar. Kein anderer Politiker hat sich so sehr für die Rechte von Kindern und Vätern eingesetzt wie er. Nicht zuletzt hat er sich auch als einziger Politiker öffentlich gegen den Missbrauch des sogenannten Mafiaparagrafen gestellt, mit dem unschuldige Väter zu angeblich gefährlichen Gewalttätern erklärt wurden.
Dr. Leitner bekam den Preis vor allem deshalb, weil er sich gegen die SPÖ Damen Bundesparteilinie gestellt hat und das Recht des Kindes auf beide Eltern sowie die dringend notwendige Verkürzung der Verfahrensdauer immer wieder betont hat. Dieser Mut, in dieser Frage ehrlich zu sein, musste belohnt werden.

In der Kategorie „Gerechtigkeit“ gewann Mag. Michaela Krankl. Mag. Krankl gehört zu den ganz wenigen Ausnahmen an RechtsanwältInnen, die nicht zum Schaden der Kinder die Verfahren durch Schriftsätze voller Lügen anheizen, damit möglichst viel Geld verdient werden kann, sondern sich tatsächlich um das Wohl der Kinder und um ihre Rechte, bemüht. Ihr Einsatz gegenüber einer familienrechtlichen Justiz, deren erster Grundsatz in vielen Fällen die Willkür ist, ist vorbildlich. In ihrem Handeln wird die Kinderrechtskonvention Wirklichkeit.

In der Kategorie „Wissenschaft“ gewann Dr. Helmuth Figdor. Sein Einsatz für die Rechte der Kinder ist legendär. Er ist auch Mitautor der Studie „Was bringt die Gemeinsame Obsorge“?
Diese Studie liegt seit mehreren Jahren in einer Schublade des BM für Justiz, obwohl ihre Aussage ganz klar ist: Kinder wollen beide Eltern nach einer Trennung und die Gemeinsame Obsorge als Regelfall wirkt deeskalierend und ist somit positiv für das Wohl der Kinder.

In der Kategorie „Medien“ gewann Tonja Pölitz vom ZDF. Ihre Reportage über entrechtete Väter in Österreich mit Bildern von der legendären „Sarg -Demonstration“ des Vereins „Väter ohne Rechte“ in Krems zeichnete sich durch Objektivität und Sachlichkeit aus und erreichte über 1,2 Millionen Zuseher in Deutschland!

In der Kategorie „Väterbewegung“ gewann Douglas Wolfsperger den Award. Sein Film
„Der entsorgte Vater“ sollte Pflichtfilm für alle SozialarbeiterInnen, FamilienrichterInnen, RechtsanwältInnen, GutachterInnen und alle anderen beteiligten Professionen sein.

Es war uns eine große Ehre, den vierthöchsten Repräsentanten der Republik Österreich
Dr. Martin Graf begrüßen zu dürfen. Unter den vielen PolitkerInnen, die gekommen sind, erlauben wir uns Ing. Robert Lugar vom BZÖ und Stadträtin Kashofer, FPÖ Amstetten zu erwähnen.

Bedauerlicherweise glänzten zwei Parteien trotz intensiver Bemühungen durch Abwesenheit. Die Grünen und leider auch die ÖVP, die sich gerne die Familienpartei nennt. 

Bilder Children’s Planet Award 1

Hier geht’s zu den Bildern.

Seite anzeigen »

Mag. Michaela Krankl

Mag. Michaela Krankl Die ersten beiden Dinge, die bei Frau Mag. Krankl auffallen, wenn man sie kennenlernt, sind ihr freundliches Gemüht sowie ihr unglaubliches Fachwissen gerade im Bereich der Kinderrechte. Geboren wurde sie am 25.05.1963 in Wien. Nach der Matura am Bundesrealgymnasium für Mädchen in Wien 18, folgte sie ihrer Leidenschaft und studierte in Wien …

Seite anzeigen »

LHStv. Dr. Josef Leitner

LHStv. Dr. Josef Leitner Er ist ein Niederösterreicher und kommt aus dem wunderschönen Ort Wieselburg. Er wurde 1972 geboren, ist verheiratet und Vater von einem Sohn. Nach Abschluss seiner schulischen Laufbahn bzw. Studium an der UNI Wien für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, führte ihn seine berufliche Laufbahn zunächst als Geschäftsführer des Vereins Transjob und seine politische …

Seite anzeigen »

NR BP ObmannStv Ing. Norbert Hofer

NR BP ObmannStv Ing. Norbert Hofer Er ist ein Burgenländer und kommt aus dem schönen Ort Pinkafeld. Er wurde 1971 geboren, ist verheiratet und Vater von 4 Kindern. Nach Abschluss seiner schulischen Laufbahn, die er in der Höheren Technischen Bundeslehranstalt für Flugtechnik absolvierte und mit ausgezeichnetem Erfolg Abschloss, führte ihn sein beruflicher Weg zunächst zu …

Seite anzeigen »

Dr. Helmuth Figdor

Dr. Helmuth Figdor Studium der Soziologie, Philosophie, Psychologie und Pädagogik in Wien. Promotion zum Dr. phil. (Pädagogik), Praktikum an der Univ.-Klinik für Neuropsychiatrie des Kindes- und Jugendalters, Ausbildung zum Psychoanalytiker (WPV/IPA), Habilitation (Pädagogik, Psychoanalytische Pädagogik, Sonder- und Heilpädagogik, Sozialpädagogik) Psychoanalytiker, Kinder- und Jugendlichen – Psychotherapeut, Erziehungsberater Dozent am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wien; Lehrbeauftragter …

Seite anzeigen »

Douglas Wolfsberger

Douglas Wolfsberger Geb. am 25. Dezember 1957 in Zürich ist ein deutscher Regisseur von Spiel- und Dokumentarfilmen. Wolfsperger wuchs am Bodensee auf und drehte bereits als Schüler erste Super-8-Filme. Nach dem Abitur begann er ein Regiepraktikum und drehte 1985 seinen ersten eigenen Spielfilm „Lebe kreuz und sterbe quer“. Seit Anfang der 1990er-Jahre realisierte Wolfsperger zudem …

Seite anzeigen »

Tonja Pölitz

Tonja Pölitz Sie ist Korrespondentin im ZDF-Studio Wien und zuständig für die Berichterstattung aus dem südosteuropäischen Raum: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Serbien, Montenegro, Kosovo (Provinz Serbiens), Kroatien, Mazedonien, Österreich, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Sie hat mit dem letzten DDR-Abitur in der Tasche 1990 beim Fernsehen angefangen. Neben zwei juristischen Staatsexamen ließ sie sich am …

Seite anzeigen »