«

»

VoR Zeitungsartikel „Gegen Unrecht nach Trennung“

Folgender Zeitungsartikel ist in der Lokalzeitung Tips Vöcklabruck erschienen:

GAMPERN. Rene Allenbach ist gebürtiger Tiroler und hat nach mühsamen Ehestreitigkeiten und einer nervenaufreibenden Scheidung eine neue Liebe und Heimat in Oberösterreich gefunden.
Dass es mit der gemeinsamen Obsorge seiner beiden Kinder so schwierig sein würde, hatte er sich vorher nicht vorstellen können: "Leider ist die Rechtslage in Österreich oft so, dass Väter zwar über Gebühr zum Kindesunterhalt herangezogen werden - sogar wenn der Ex-Frau die Wohnung oder das Haus überlassen wurde", beschreibt Allenbach eine aktuelle Problemsituation, "Aber die Rechte der Väter, regelmäßig  sehen zu können beziehungsweise bei der Umsetzung der gemeinsamen Obsorge (bei wichtigen Entscheidungen das Kind betreffend oder in Erziehungsfragen), werden überhaupt nicht gewahrt. Da gibt es keine Instanz die sich dafür einsetzt." Aus diesem Grund haben sich verzweifelte Betroffene zum Verein "Väter ohne Rechte" zusammengetan, welcher seit heuer auch eine Ansprechstelle in Bierbaum 101 (Gampern) anbietet. Geplant sind regelmäßige Stammtische, wo man sich über Erfahrungen und mögliche Hilfestellungen austauschen kann.
Der nächste Stammtisch findet am Dienstag, 12. April, um 19 Uhr statt. Davor besteht die Möglichkeit sich bei einer Sprechstunde Tipps zur eigenen Situation einzuholen. (tel. Anmeldung: 0650/2150275). Ebenso geplant sind Begleitungen bei Gerichtsterminen und die Durchführung von Besuchsbegleitung bis hin zur Durchsetzung von Gesetzesänderungen. "Es wird höchste Zeit, dass auch mal etwas für unterbutterte Väter getan wird", meint Allenbach, und hofft, dass sich auch bei seiner persönlichen Situation bald etwas ändern wird. Netzwerkpartner wie Anwälte, Mediatoren, Gutachter und andere sind ebenso  willkommen.  Infos: www.vaeter-ohne-rechte.at

Artikel VoR