Väter TV – eine Alternative zur „unabhängigen“ Berichterstattung

1395277_593654760702534_392220780_n_kleinDarabos, Fekter, Heinisch-Hosek, klingende Namen, die wir auf unserer Infotour zur Nationalratswahl vor die Linse bekommen haben. Unermüdlich haben unsere engagierten Väteraktivisten mit Infoständen auf die Unrechte hingewiesen, denen Väter im 21. Jahrhundert nach wie vor ausgesetzt sind.

Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Das gilt nicht nur für die große Koalition, die es sich wieder bequem machen will und wahrscheinlich meint, dass Sie ja gerade eine Reform gemacht hat. Eine Reform, die aber keine war, sondern nur mit dem Status Quo, nämlich die Ungleichbehandlung von Vätern, anders umgeht. Anders, aber nicht besser.

Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Das gilt auch für uns. Weil wir weiterhin nicht ruhen werden, bis es für unsere Kinder eine bessere Rechtssituation gibt. Sowohl für unsere kleinen Kinder, als auch für die, die selber bald in den "Genuss" des österreichischen Rechtssystemes kommen werden. Es werden unsere erwachsenen Töchter und Söhne sein, die durch Gesetze, einer nicht änderungsfähige Richterschaft und einem Jugendwohlfahrtssystem, das  Menschen keinen Service bietet, sondern nur gute Gesamtlösungen verhindert, zu leiden haben. Zumindest wenn es keine Stimme gibt, die sagt: Ändert etwas. Dieses System ist nicht gerecht. Und ungerechte Systeme dürfen in einer Demokratie nicht überleben.

Deshalb hier unser aktuelles Video von der Veranstaltung am 30.10.2013 im  Frauenministerium, bei der die Verhinderer, die immer wieder (und genau in dieser Kombination) in der Öffentlichkeit auftauchen, ein Buch vorn Dr. Helene Klaar vorstellen. Dr. Klaar, die vom österreichischen Fernsehen immer wieder  als unabhängige Expertin eingeladen wird, ist nämlich die Autorin des "Scheidungsratgebers für Frauen" und hat gemeinsam mit Frauenministerin Heinsich- Hosek  die Broschüre »Was tue ich, wenn es zur Scheidung/ Trennung kommt?« präsentiert. Wir nehmen an, dass es sich bei Frau Klaars Beitrag nicht um ehrenamtliche Arbeit handelt, was wiederum ihre Unabhängigkeit stark in Frage stellt. Das selbe gilt für den ORF, der mit Frau Klaar eine Kooperation eingegangen ist und diese auch schon des öfteren beworben hat. (ORF Werbespot für Buch von Fr. Klaar)

Darum sind unsere Spots eine gute Gelegenheit, die andere Realität zu sehen, die von der Medien nicht so gerne gezeigt wird. Hier das neueste Video im Väter-TV.

Väter ohne Rechte beim Frauenministerium

 

Weitere Videos zu unserer Infotour finden Sie immer aktuell unter dem YouTube-Kanal von "Väter ohne Rechte".

 

 

 


Bevor Sie unsere Seite verlassen: Vielen Dank!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vaeter-ohne-rechte.at/vater-tv-eine-alternative-zur-unabhangigen-berichterstattung/