↑ Zurück zu Veranstaltungsberichte

2. Vater-Kind-Familienfest in St.Pölten

Am 05.06.2010 lud der Verein „Väter ohne Rechte zum 2. Vater-Kind-Familienfest nach St.Pölten.
 
Mit einem sensationellen Programm und wunderschönem Wetter begeisterte der Veranstalter Groß und Klein und konnte sich auch über einen neuen Besucherrekord freuen. Die Rednerliste war prominent besetzt. Allen voran sprach Dr. Josef Leitner, Landeshauptmannstellvertreter und Vorsitzender der SPÖ Niederösterreich. In seiner Rede betonte er die Wichtigkeit der Eltern für ein Kind und versprach, sich hin künftig auch innerhalb seiner Partei für die „Gemeinsame Obsorge“ als tatsächlichem Standard in Österreich einzusetzen. Für dieses Versprechen gebührt Dr. Leitner höchste Anerkennung und wir sind sicher, dass unsere Kinder ihm seinen Einsatz danken werden...

 
Anschließend referierte Kinderarzt Dr. Robert Holzer über die fatalen Folgen die das Entfremdungssyndrom (PAS) bei Kindern bewirkt. In seiner Rede hob Dr. Holzer besonders die unfassbare Tatsache hervor, dass die zuständigen Behörden und Gerichte nicht wissen, was das Entfremdungssyndrom ist. Oder wenn sie es wissen, es leugnen und immer von einem Streit zwischen den Eltern sprechen statt von einer Krankheit des Obsorge berechtigten Elternteils. Dr. Holzer verglich diese Einstellung mit der Leugnung des HI Virus als Verursacher der Krankheit Aids.Besonders erfreulich war auch wieder der Einsatz von Mag. Susanne Haas für die Väter. Ihre Rede könnt ihr auch downloaden. Zum Abschluss sprach Nationalratsabgeordneter Robert Luger vom BZÖ. Seine großartige Rede zeugte von unglaublicher Kompetenz und brachte die Anliegen der Väter genau auf den Punkt. Robert Luger betonte auch richtiger Weise, dass es sich bei diesen Anliegen nicht um die Einschränkung von Frauenrechten geht. Sondern um die Eindämmung des Missbrauchs der Machtfülle, die dem Obsorge berechtigten Elternteil momentan von der Justiz gegeben wird. Luger Rede war eine Rede für die Kinder und für eine Zukunft, in der die Gesellschaft von gleichberechtigten Eltern ausgeht.

Mit toller Trommelmusik ging es dann weiter. Der Klang der Trommeln der Gruppe Jankadi versetzte die Besucher in eine wunderbare Stimmung. Diese Stimmung wurde durch die Musik von „JUST LIVE“ noch gesteigert. Die Menschen sangen fröhlich mit der Band mit, tanzten vor der Bühne zu den Evergreens, es war einfach schön. Das „Spielmobil Fridolin“ betreute die Kinder vorbildlich über fast sechs Stunden. Die Kinder konnten sich in der Hüpfburg und auf der Rollbahn austoben, Kinderschminken, Jonglieren und allerlei Spiele boten den Kindern eine tolle Unterhaltung. Wenn sie dann eine Pause brauchten, konnten sie sich an „Evis Eisstand“ laben, dem angeblich besten Eis der Welt und das Eis war wirklich lecker! Tja und dann war da noch „Thommy Ten“ Staatsmeister in der Zauberei. „Thommy Ten“ hielt was er versprach, jeder, der ihn versäumt hat, hat tatsächlich etwas versäumt, denn „Thommy Ten“ ist sogar besser als Harry Potter! Davon konnten sich die Kinder wie die Erwachsenen überzeugen. Für Speis und Trank war ebenfalls gesorgt und am Abend begeisterten „Evident Sin & Guest“ die Jugend. Die Musik und die Stimmung waren so gut, dass der Veranstalter kurz nach 20 Uhr das Fest beenden musste.

Wir danken allen Besuchern, Teilnehmern und Ständen für ein tolles 2. Vater-Kind-Familienfest in St. Pölten