«

»

Offener Brief an die Frauenberatungsstelle Kassandra und NÖN

Zu den letzten öffentlichen Auftritten des Vereins Väter ohne Rechte vor dem BG Mödling bei dem u.a. der Missbrauch mit dem Missbrauch thematisiert wurde meldete sich sowohl die SPÖ Mödling als auch die Frauenberatungsstelle Kassandra in einem Artikel der NÖN, zu Wort

Artikel vollinhaltlich hier nachzulesen

Link zum Hintergrund

aus gegebenen Anlass veröffentlicht nun der Verein den offenen Brief der bereits am 17.08.2015 gesendet wurde und bisher zu keiner Reaktion oder Stellungnahme geführt hat und verweist auf einige aktuelle Studien, deren Veröffentlichung in Österreich vorsätzlich und damit grob fahrlässig unterdrückt werden.

Offener Brief zum Missbrauch des § 38a SPG

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse haben wir Ihren Beitrag in der NÖN gelesen, Link anbei.

Wir sind der Meinung, dass sowohl die RichterInnen als auch die PolizeibeamtInnen ihre Arbeit machen. Laut persönlicher Aussage vor Zeugen, haben zumindest ein Rechtspfleger, eine Richterin und ein Kriminalinspektor ausgesagt, dass im Bezirk Mödling 50 % der Wegweisungen erlogen und vorgetäuscht sind, um an nachehelichen Ehegattenunterhalt heranzukommen.

Dieser Missbrauch eines an sich guten Gesetzes führt dazu, dass einem echten Opfer nicht mehr geglaubt wird. Nicht einmal mehr vor Polizei und Gericht. Unser Aufruf an das BG Mödling ist daher, diesem Missbrauch durch scheidungswillige Damen Einhalt zu gebieten. Ein Aufruf, den wir an Sie weitergeben, damit in Zukunft echte Opfer von Gewalt geschützt werden können und nicht milde belächelt.

Solange der Missbrauch mit dem § 38a SPG salonfähig bleibt, werden Opfer von Gewalt nicht ausreichend geschützt werden können.

Die Anzeige wegen Beleidigung gegen anwesende Personen bei unserer Informationsveranstaltung wurde von der Staatsanwaltschaft wegen Inhaltslosigkeit eingestellt.

Der Vorstand Väter ohne Rechte

P.S.: Die Namen des Rechtspflegers, der Richterin und des Kriminalinspektors sowie die Aktenzahl sind nach persönlicher Rückfrage zu erfahren.

offener Brief Kassandra NoeN